Trauerbegleitung

Der unwiederbringliche Verlust von Angehörigen oder Freunden hinterlässt oftmals eine scheinbar nicht zu verkraftende Lücke im eigenen Leben. Unerträgliche Ohnmacht, Schmerz, Angst, Trostlosigkeit, Einsamkeit oder auch Zorn können für lange Zeit Teil des persönlichen Empfindens sein.

Fragen nach dem Sinn und der Bewältigung des Lebens bestimmen häufig den Alltag. Dies alles sind natürliche wie wichtige Emotionen und Aspekte in einem meist komplex verlaufenden und länger währenden Trauerprozess. Unsere Umwelt hat manchmal kein Verständnis für solche Reaktionen.

Nach einer gesellschaftlich tolerierten Zeit des Trauerns erwarten unsere Mitmenschen häufig “Normalität”. Trauer verläuft jedoch individuell und braucht ihre jeweils eigene Zeit und ihren eigenen Raum. Nicht gelebte Trauer kann schlimmstenfalls negative Auswirkungen auf physische und psychische Gesundheit haben. Daher ist es oft lebenswichtig, Trauer zuzulassen, ihr den notwendigen Raum zu geben und über sie zu sprechen.

Wo dies im privaten Umfeld nicht oder nicht ausreichend möglich ist, bietet Bonn Lighthouse trauernden Hinterbliebenen ergänzende Unterstützung an. In einem nicht weiter verpflichtenden Gespräch zum Kennen lernen können Interessierte mit dem von ALPHA Rheinland* geschulten Trauerbegleiter Jürgen Goldmann Trauergespräche vereinbaren. In der Regel werden zunächst 3 – 5 Trauergespräche geführt. Danach wird gemeinsam entschieden, ob und in welchem Umfang die Begleitung fortgesetzt wird.

* vom Trauerinstitut Deutschland anerkannte Ausbildung

“Was ich will”: Patientenverfügung in leichter Sprache
Mehr      Feedback

Sachen oder Geld:
Ihre Spende hilft
Mehr

Papier oder E-Mail: Der Bonn Lighthouse Newsletter
Mehr