Tschüss Bernd!

Bernd Jung, unser Vereinsmitglied und langjähriger Mitstreiter in der Arbeitsgruppe „Patientenverfügung in einfacher Sprache“ (AG-PV), ist am 30. Januar 2017 an seiner schweren Krebserkrankung verstorben.

Bernd war von Anbeginn des PV-Projektes dabei, hat mitgestaltet und geprägt. Als Vorstandsmitglied des „Förderverein für Menschen mit geistigen Behinderung Bonn e.V.“ unterstützte er schon seit langer Zeit Menschen mit Beeinträchtigungen. Als er von der AG-PV erfuhr, war er sofort Feuer und Flamme und seitdem maßgeblich an der Weiterentwicklung der PV beteiligt. Bernd bezeichnet sich in unserer AG selber immer als den „kaufmännischen“ Teil. Die anderen waren die pädagogischen „Experten“. Da könne er nicht viel zu sagen. Wer Bernd einmal im Umgang mit den Bewohnern des heilpädagogischen Heimes in Bonn Vilich erleben durfte, merkte schnell, dass dies großes Understatement seinerseits war. Die Menschen dort begegneten ihm mit großer Freude und Offenheit.

Wir wussten alle, dass Bernds Prognosen bezüglich seiner Erkrankung sehr schlecht waren. Trotz dieses Wissens um ein mögliches baldiges Lebensende waren ihm Angst oder Pessimismus fast nie anzumerken. Im Gegenteil: er versprühte bis zuletzt bei jedem unserer Treffen Lebensmut und –freude. Ich muss zugeben, dass ich so immer wieder vergaß, wie krank Bernd eigentlich war. Und so traf uns die Nachricht von seinem Tod heftig und trotz Allem unvorbereitet.

Wir haben einen tollen Kollegen und Menschen verloren. Bernd hinterlässt eine große Lücke. Ich persönlich werde neben seinem gesamten angenehmen Wesen, seine pfiffigen Beiträge, den leckeren Kuchen, den er so oft zu den Sitzungen mitbrachte und unseren musikalischen Austausch über gutes Neues und Altes in Sachen Bluesrock, vermissen. Und wann immer ich zu einem Joe Bonamassa-Konzert gehen werde, was wir irgendwann einmal gemeinsam tun wollten, wird Bernd mit dabei sein.

Gute Reise, lieber Bernd und vielen Dank für dein großes Engagement!

J. Goldmann

“Was ich will”: Patientenverfügung in leichter Sprache
Mehr      Feedback

Sachen oder Geld:
Ihre Spende hilft
Mehr

Papier oder E-Mail: Der Bonn Lighthouse Newsletter
Mehr