Diözesantag in Köln

Austausch mit Seelsorgern

Am 30. September trafen sich im Maternushaus in Köln katholische SeelsorgerInnen aus den Arbeitsfeldern Psychiatrie und Behindertenhilfe. Thema dieses Diözesantages waren die verschiedenen Aspekte von Sterbebegleitung. Bonn Lighthouse war eingeladen, um einen Workshop über seine Erfahrungen in Einrichtungen der Behindertenhilfe durchzuführen.

In diesem Workshop haben wir zunächst notwendige Strukturen (z. B. Kommunikation, hospizliche Haltung, Kompetenzen in Palliative Care, Netzwerke) und hilfreiche Instrumente (z. B. ethische Fallbesprechung, Patientenverfügung in einfacher Sprache, Fortbildungen) vorgestellt. Besonders interessant wurde es für die teilnehmenden SeelsorgerInnen, als Gisela Veltens, seit über 10 Jahren ehrenamtliche Mitarbeiterin bei Bonn Lighthouse, über ihre persönlichen Erfahrungen aus der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung berichtete. Beeindruckt von Gisela Schilderungen, aus denen deutlich wurde, wie innig und tragend Sterbebegleitungen in diesem Kontext sein können, verließen die Seelsorger den Workshop.

Insgesamt gab uns der Tag aber auch viele Eindrücke aus dem Arbeitsbereich Seelsorge. Schnittmengen zur hospizlichen Arbeit waren unübersehbar, was ein weiteres Mal zeigt, wie wichtig multiprofessionelles Handeln in der Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen ist.

Jürgen Goldmann

“Was ich will”: Patientenverfügung in leichter Sprache
Mehr      Feedback

Sachen oder Geld:
Ihre Spende hilft
Mehr

Papier oder E-Mail: Der Bonn Lighthouse Newsletter
Mehr